Virtual Reality findet seinen Weg im Marketing

/, Virtual Reality/Virtual Reality findet seinen Weg im Marketing

Virtual Reality findet seinen Weg im Marketing

Ob Maschinenbauer, Elektronikhersteller, Mode-Marke oder Reiseanbieter – Unternehmen haben erkannt welch spannende Möglichkeiten die neue Virtual Reality Technologie verspricht.

Menschen in einer anderen Welt eintauchen lassen: Darin liegt das Potential von VR. Durch die völlig neuartige Wahrnehmung von hochwertigen Inhalten eröffnen sich für Unternehmen zahlreiche neue Wege mit ihren Zielgruppen zu interagieren.

Warum funktioniert das? Weil Virtual Reality es wie kein anderes Medium möglich macht Erlebnisse zu bieten und Gefühle zu wecken, die mit klassischen 2D-Formaten nicht vorstellbar sind. Wer seine Kunden woanders transportieren kann und deren Emotionen anspricht, weiß wie wichtig es ist Produkte ganz präzise in Szene zu setzen und einprägsam zu kommunizieren.

Doch Vorsicht! Ob der Einsatz von VR für die Bewerbung der eigenen Produkte sinnvoll ist, muss jedes Unternehmen für sich individuell entscheiden. Auf den ersten Blick bietet sich Virtual Reality für eine Fluglinie vielleicht eher an, als für einen Müslihersteller – dennoch bietet VR oft gerade für diese Firmen interessante Möglichkeiten neue Wege der Kommunikation zu erschließen. Wesentlich dabei ist auch, dass VR-Lösungen nicht immer komplex und kostspielig sein müssen. Mit der richtigen Beratung findet man auch das passende Konzept für simplere Projekte.

 

Marketing mit Hilfe von Virtual Reality: Für wen ist das von Bedeutung?

Bevor man sich also für ein VR-Angebot in Form einer Erlebniswelt oder Imagekampagne entscheidet, sollten folgende Punkte berücksichtigt werden:

  • Die Art des Produkts oder der Dienstleistung.

VR bietet sich besonders gut an, wenn Emotionen im Spiel sind, da das ganzheitliche Eintauchen in der Welt der Marke eine stärkere Bindung hervorruft.

  • Die Geschichte, die es zu erzählen gilt.

Behalten wir im Auge, dass VR als Medium allein nicht ausreicht, um Marketingziele umzusetzen. Unternehmen brauchen hochwertige und fesselnde Inhalte, die sie unvergesslich und stimmig erzählen.

  • Die Größe des Budgets hängt vom Format ab

Virtual Reality Lösungen beinhalten viele Teilaufgaben, angefangen von der Konzeption, über die visuelle Darstellung bis hin zu Programmierung. Geht es um virtuelle Touren durch Produktionsanlagen, Museen und Hotels? Oder eignet sich ein Werbespiel mit integrierten Marken-Elementen besser für das Produkt? Ähnlich wie bei anderen Software Projekten können die Kosten dementsprechend je nach Komplexität stark variieren.

  • Die Zielgruppe und ihre Bedürfnisse

Um VR sinnvoll überhaupt einzusetzen, klären Unternehmen zunächst in wiefern ihre Zielgruppen für eine VR-Nutzung ausgerüstet sind und ob sie bereit sind sich auf dieser Ebene der Kommunikation zu begeben.

Sind diese Aspekte geklärt und entscheidet man sich für VR-Marketing, wird es richtig spannend.

Bytewood unterstützt seine Kunden dabei VR in seinem Marketing-Mix zu integrieren. Wir erarbeiten nachhaltige Strategien für den Einsatz von VR und entwickeln die gewünschte Lösung.
2018-10-25T15:07:17+00:00